AGTHE – Den Briefträger trifft keine Schuld

Der neue Roman um Carl Christian Agthe von Frank Rebitschek!

Ab sofort bei uns zur Ausleihe und zum Kauf. 

AGTHE, ein Name wie eine Erfindung oder wie eine Abkürzung, wie ein Code mit dem sich Programme öffnen oder Nachrichten verschicken lassen. Ähnlich geheimnisvoll kommt das Schicksal dieses Komponisten daher. 1762, sechs Jahre nach Mozart geboren und 1797, sechs Jahre nach dessen Tod gestorben, wurde er manchmal mit diesem verglichen. Im Alter von 14 Jahren Leiter einer Operntruppe im damaligen Reval, schrieb er mindestens sieben Opern, Sinfonien, Solokonzerte, Orgelwerke, Lieder und Klavierstücke.

Ein Ich-Erzähler, der als Musikstudent auf dieses Komponistenschicksal gestoßen war, macht sich dreißig Jahre später auf die Spurensuche. In Zeitbildern und Geschichten, mit fiktiven und realen Figuren erzählt er das Leben des Carl Christian AGTHE. Nach seinem Wirken in Reval wird dieser an den Hof des Fürsten Friedrich Albrecht zu Anhalt-Bernburg auf Schloss Ballenstedt berufen. Hier versieht er den Dienst des Schloss- organisten und leitet bis zu seinem Tod die Hofkapelle.

AGTHE muss nicht erfunden werden. Seine Musik befindet sich in der Fürstin-Pauline-Bibliothek in Ballenstedt und wird seit einigen Jahren wieder von Orchestern und Solisten gespielt.

FRANK REBITSCHEK, der ehemalige Opern- und Konzertsänger lebt als freiberuflicher Autor und Komponist in Stuttgart. Er schrieb unter anderem Libretti, Theaterstücke, Musicals, Krimis, Romane und Erzählungen. (www.frank-rebitschek.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.