Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Das Märchen vom schlafenden Wasser

Premiere für „Das Märchen vom schlafenden Wasser“ von Frank Rebitschek
Der Autor hat für Kinder in der Fürstin-Pauline-Bibliothek gelesen

Am Freitag, dem 14.09.2018 hatte die Bibliothek die Kinder der 1. Klassen der Brinckmeier und Friedriken Grundschule zu einer Lesung mit Frank Rebitschek eingeladen. Diese wurde gern angenommen und so kamen die Lehrerinnen mit insgesamt 56 Kindern. Ganz besonders gefreut haben wir uns, dass sogar eine Erzieherin mit 5 Kindern aus Reinstedt angereist war.

Nun saßen 61 erwartungsvolle, neugierige Kinder vor dem Schriftsteller und hörten aufmerksam dem „Märchen vom schlafenden Wasser“ zu. Dieses Märchen, in dem es um die Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll geht, hat Frank Rebitschek eigens für diese Veranstaltung geschrieben und erstmals hier vorgelesen. Die Kinder lauschten gespannt und waren begeistert dabei, als sie auf ein Zeichen des Autors mit Plastiktüten das Rauschen des Meeres imitierten und mit verteilten Pfeifen eine „Wassermusik“ trillerten. Durch diese Mitmachaktion waren die Kinder aktiv in die Geschichte einbezogen und konnten ihren natürlichen Bewegungsdrang auflockern.

Bei diesem etwas anderen Märchen hatten die Kinder und die Erwachsenen viel Spaß und haben gleichzeitig neues Wissen über die Umweltverschmutzung vermittelt bekommen. Wir freuen uns schon auf die nächste Lesung und sind auf das neue „Holzmärchen“ gespannt.

Veranstaltung – Stadtmuseum „Wilhelm von Kügelgen“

Veranstaltung im Stadtmuseum „Wilhelm von Kügelgen“ Ballenstedt am 09. Mai 2018 um 18:00 Uhr

Caspar David Friedrich ( 1774 – 1840 ) bestritt 1811 mit dem befreundeten Bildhauer Gottlob Christian Kühn ( 1780 – 1828 ) eine Wanderung durch den Harz. Diese begann mit dem Besuch der Schwestern Bardua in Ballenstedt und mit Zeichnungen Friedrichs von der Ballenstedter Umgebung.

Belegt wird diese These:  Hätte es nicht die künstlerische, freundschaftliche Beziehung der Maler Gerhard von Kügelgen und Caspar David Friedrich zu Caroline Bardua gegeben, hätte CDF wohl nicht den Harz besucht,wäre er nicht durch Halle gereist und wäre sein interessantes Bild „Die Schwestern auf dem Söller am Hafen“, 1818-1820, St. Petersburg, nicht entstanden, das mit den beiden Marienkirchen und einem gemeinsamen Hafen Halle und Greifswald geschwisterlich verein.